Sechs Fragen an…

Arbeiten bei KEB: Erfahrungen unserer neuen Vertriebskollegen

Herr Zicot, was wird Ihre Rolle in BeNeLux sein?

Vincent Zicot ist Vertriebsingenieur und verantwortlich für den Vertrieb in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.

 

Die Mission ist klar: Das Geschäft in den BeNeLux auszubauen, um neue Kunden über alle effektiv möglichen Vertriebskanäle zu gewinnen. Die Region BeNeLux bietet KEB viele Möglichkeiten, zum Beispiel in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Life Science, Chemie, Film und Kunststoff. Die Region beherbergt viele Hauptgeschäftsstellen großer internationaler Unternehmen, in denen Entscheidungen getroffen werden. Obwohl KEB in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt agiert, kann sich das Unternehmen durch optimale Lösungen und erstklassigen Support differenzieren. Ich bin zuversichtlich, dass die Fokussierung auf eine klare Strategie, mit begeisterter Teamarbeit und Kundenorientierung Ergebnisse für KEB und unsere Kunden bringen wird.

 

E-Mail: Vincent Zicot 

 

Was begeistert Sie an KEB, Herr Habbishaw?

Malte Habbishaw ist Vertriebsingenieur im Außendienst für das KEB-Vertriebsbüro Südwest in Herborn.


Zum einen die sich ständig weiterentwickelnde Produktpalette um den zukünftigen Kundenanforderungen gerecht zu werden: Stichwort ASCL/SCL und funktionale Sicherheit, womit wir einen sehr präzisen geberlos geregelten Betrieb, als auch mit unserem neuen Sicherheitsmodul 5, geberlose Sicherheitstechnik, realisieren können. Und zum anderen die tolle Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung in unserem Vertriebsteam.

 

 

 

E-Mail: Malte Habbishaw 

 

Ihre ersten Tage bei KEB: Wie ist Ihr Eindruck, Herr Müllenberg?

Alexander Müllenberg ist Vertriebsingenieur im Außendienst für das KEB-Vertriebsbüro Nordwest in Bielefeld, zuständig für die Region Rheinland.


Die Besichtigung der Fertigung war für mich überaus beeindruckend, sowohl in der Elektronik als auch für Bremsen und Kupplungen. Und mit welcher Sorgfalt die Produkte getestet und gefertigt werden bestätigt mir, das KEB ein Unternehmen mit viel Knowhow und Wissen in der Antriebstechnik ist. Die Unterstützung meiner neuen Kollegen ist in allen Bereich allgegenwärtig und überdurchschnittlich.

 

 

 

 

E-Mail: Alexander Müllenberg 

Warum sollten französische Maschinenhersteller KEB einsetzen, Herr Kammerer?

Viny Kammerer ist Vertriebsleiter für Generation 6 Antriebssteuerungen bei KEB in Frankreich.


Nur ein paar Worte: Mit der Antriebstechnik unserer Generation 6 erschließen wir neue Märkte in Frankreich. Immer mehr OEMs nutzen die komplexen Sicherheitsfunktionen – dank der neuen F6 PRO-Variante auch ohne Geber. Und generell werden wir Möglichkeiten und Zuverlässigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen aufzeigen, um KEB noch mehr zu einer wichtigen Referenz und einem Partner in Frankreich und natürlich weltweit zu machen.

 

 

 

E-Mail: Viny Kammerer 

Herr Aufderheide, was macht unsere Lösung für Kunststoffmaschinen besonders?

Tim Aufderheide ist Applikationsingenieur für den Bereich Kunststoffmaschinen am Firmensitz in Barntrup.


Für die Kunststofftechnik erarbeiten wir gerade eine Extruder-Komplettlösung. Die Software und die HMI-Oberfläche sind so aufgebaut, dass der Kunde alles individuell anpassen kann. Außerdem können die Maschinen durch unser modulares I/O-System problemlos individuell erweitert werden, um diese zum Beispiel auf Industrie 4.0 vorzubereiten.

 

 


E-Mail: Tim AufderHeide

 

 

Herr Trinczek, auf was können sich unsere Kunden in Polen gefasst machen?

Roman Trinczek ist der neue KEB-Vertriebsingenieur in Polen.


Unsere Kunden erwarten von uns kompatible und standardisierte Komponenten wie Steuerungen, Antriebsregler und Motoren, die zuverlässig in einem System arbeiten – zum Beispiel für Kunststoff-, Holz- und Verpackungsmaschinen. Darüber hinaus haben wir Lösungen für die E-Mobilität, die einsatzbereit und einfach zu implementieren sind. Ebenso können Kunden von unseren Experten in allen Abteilungen einen individuellen Service erwarten. Unser Ziel ist es, langfristige Beziehungen zwischen Spezialisten aufzubauen. Als Anbieter von kompletten kundenspezifischen Systemen für Antrieb und Automatisierung sind wir die richtige Wahl, global tätig, aber mit schneller Reaktionszeit. Als erster Mitarbeiter in Polen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

 

 

E-Mail: Roman Trinczek