Wenn aus Wind Energie wird

Pitch- und Yaw-Lösungen von KEB in Windkraftanalgen weltweit

Man findet sie an Land, in Küstennähe oder auf hoher See: Windkraftanlagen. Umweltschonend und effizient, sind sie seit langem wichtiger Bestandteil der Energiewende. Für die Verstellmechanismen Pitch und Yaw der Anlagen in den verschiedenen Leistungsbereichen hat KEB Automation mit robuster Antriebs- und Steuerungstechnik die Lösung. Doch was genau muss das System können?

Bei neugebauten Windkraftanlagen wird – insbesondere im Bereich der Offshore-Anlagen – seit Jahren tendenziell auf größere Leistungen gesetzt. So stattet KEB Windräder aus, die bis zu 15 Megawatt erzeugen. Und auch grundsätzlich zeigt sich: Die Bedeutung von Windkraft als Quelle erneuerbarer Energie gewinnt weiterhin an Bedeutung. Allein in China, Spitzenreiter vor den Vereinigten Staaten und Deutschland bei der installierten Windenergieleistung, werden laut Global Wind Energy Council gut 288.000 Megawatt durch Windkraftanlagen generiert (Stand Ende 2020).

Robust gegen alle Witterungen

Für die Ausrichtung der Rotorblätter und der Gondel im Wind liefert KEB seit zwei Jahrzehnten abgestimmte Lösungen für die Pitch- bzw. Yaw-Funktion. „Wir verfügen über ein umfangreiches Produktportfolio, mit dem wir die Anforderungen, die Pitch und Yaw mit sich bringen, problemlos erfüllen können“, sagt Sebastian Eicke, Applikationsingenieur Windenergie bei KEB. „Resistenz gegenüber Vibrationen oder die Beständigkeit bei extremen Temperaturen, die wir insbesondere Offshore vorfinden, verlangen unseren Produkten wie dem Pitchumrichter COMBIVERT P6 ein hohes Maß an Robustheit ab.“

Ergänzt durch Motoren und Federkraftbremsen sorgen die Umrichter für die richtige Ausrichtung der Rotorblätter im Wind und stellen sich dabei einer besonderen Herausforderung: Gefahren unterbinden, bevor sie entstehen. Erkennt die Turbinensteuerung kritische Zustände innerhalb der Anlage, gilt es, die Rotorblätter in die sichere Fahnenstellung zu bringen. „Windrichtung- und stärke können sich schnell ändern. Damit es bei Sturm beispielsweise nicht zu Überdrehzahlen der Anlage kommt, schaltet das KEB Pitchsystem die Turbine sicher über die TÜV-zertifizierte Sicherheitsfahrt ab“, sagt Eicke.

Flexibel in der Windnachführung

Auch die Yaw-Funktion, das Verstellen der Turbinengondel, ist eine Aufgabe für die Drive Controller, Motoren und Bremsen von KEB. Die größtmögliche Flexibilität in der Windnachführung bietet hier die Multi-Achs-Regelung. Zudem verläuft das Drehen der Gondel mit den Lösungen von KEB besonders verschleißarm. Das reduziert Ausfallzeiten und spart Kosten.

Mit uns kommt der Wind aus der richtigen Richtung. Sprechen Sie jetzt mit uns!


Autor: Tim Schöllmann