Ausbau von KEB America abgeschlossen

Lagerfläche nahezu verdoppelt

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit war es so weit: Der Ausbau der Zentrale von KEB America in Shakopee (Minnesota) wurde erfolgreich abgeschlossen. Mit der Erweiterung wird das Unternehmen der steigenden Nachfrage nach KEB-Produkten in Nordamerika gerecht. In zahlreichen Schritten konnte die Grundfläche von bisher 7.400 auf rund 14.000 Quadratmeter vergrößert werden.

Die umfangreiche Erweiterung des Werks von KEB America in der Nähe von Minneapolis begann im August 2019. Das Ziel: Die Erhöhung der Produktionskapazität und die Schaffung von deutlich mehr Lagerfläche.

Nach ersten Vorbereitungen, wie etwa dem Verpflanzen von Bäumen auf dem Gelände, ging es zügig voran. Vom Hochziehen der Wände und der Installation einer Belüftungsanlage über die Errichtung zahlreicher Lagerregale bis hin zum Bau eines neuen Parkplatzes auf dem Gelände. Seit Sommer dieses Jahres ist aus dem einstmaligen Entwurf der neuen Werksfläche schließlich Realität geworden. Über die einzelnen Baufortschritte hat KEB America regelmäßig und detailliert auf seiner Website berichtet.

Ausbau ein folgerichtiger Schritt

 „Wir beobachten seit langem eine wachsende Nachfrage nach unseren leistungsfähigen Produkten und Anwendungen. Der Ausbau unseres Werks war deshalb ein folgerichtiger Schritt. So können wir unseren Kunden bestmögliche Produktions- und Lieferbedingungen bieten. Außerdem bekennen wir uns als Arbeitgeber mit der Expansion eindeutig zum Standort Shakopee“, sagt Andy Delius, Präsident von KEB America.

Das bisherige Gebäude bestand seit 2004. Durch die jetzt abgeschlossene Erweiterung wurde die Grundfläche nahezu verdoppelt. Damit steht ausreichend Platz für die Fertigung der mechanischen und elektrischen Antriebs- und Automatisierungslösungen von KEB zur Verfügung. Vom ausgebauten Sitz der Zentrale in Shakopee aus wird auch künftig der gesamte nordamerikanische Markt (USA, Kanada, Mexiko) bedient.

In den nächsten Schritten wird es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darum gehen, die Arbeitsplätze einzurichten, Arbeitsutensilien an Ort und Stelle zu bringen und die neu geschaffenen Lagerregale zu füllen. „Wir freuen uns sehr über den zusätzlich gewonnenen Raum. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, den Bau reibungslos und schnell umzusetzen“, sagt Delius.

 

Autor: Tim Schöllmann