Eine industrielle Wärmepumpe: Die mechanische Brüdenverdichtung

Piller Blowers & Compressors

Seit über 30 Jahren ist Piller Blowers & Compressors als Spezialist für die mechanische Brüdenverdichtung bekannt. Das Kernelement dafür – das PILLER Hochleistungsgebläse – kommt weltweit in der Prozessindustrie zum Einsatz. Angetrieben werden die Systeme von einer KEB-Lösung. Aber was genau steckt dahinter?

„Der entstehende Prozessdampf, auch als „Brüden“ bezeichnet, wird mit einem Radialgebläse auf ein höheres Temperatur- und damit auch auf ein höheres Energieniveau gehoben. Anschließend wird er dem Prozess wieder als frischer Heizdampf zugeführt – im Prinzip eine industrielle Wärmepumpe“, erläutert Dr. Steffen Kuberczyk, Leiter Vertrieb Global bei PILLER, die Funktionsweise des Prozesses.

„Die in dem Dampf enthaltene Energie geht dabei nicht verloren, lediglich die zur Temperaturerhöhung erforderliche elektrische Energie muss zusätzlich aufgebracht werden. Unser neuestes Produkt für diesen wachstumsstarken Markt der mechanischen Brüdenverdichtung ist der VapoFan, ein innovatives Hochleistungsgebläse für Massenströme von 200 bis 5.000 Kilogramm pro Stunde und einem Wirkungsgrad von 85 Prozent“, so Kuberczyk.

In der Prozessindustrie werden häufig große Mengen an Prozessdampf benötigt. Die Blower kommen in Eindampfprozessen, Destillation, Kristallisation und Trocknung zum Einsatz: in Brauereien, Zucker-, Salinen-, Zellstoff- und chemischer Industrie, als auch in der Milchindustrie zur Herstellung von Milchpulver.

Dampfverbrauch senken

Die hohe Effizienz der Gebläse, die als Verdichter arbeiten, entsteht unter anderem durch ein optimal aufeinander abgestimmtes Antriebssystem. Dieses besteht bei dem neuentwickelten PILLER VapoFan aus einem eigens von PILLER entwickelten Synchronmotor in Kombination mit COMBIVERT Drive Controllern inklusive Sinusfilter. Die verschiedenen verfügbaren Leistungsstufen decken unterschiedlichste Kundenanforderungen ab.

„Durch Simulationen haben wir gemeinsam die optimale Kombination von Drive Controller, Sinusfilter und Synchronmotor ermittelt und damit elektrische Verluste auf ein Minimum reduziert“, fasst Fabian Fischer, bei KEB im Anwendungsvertrieb u.a. für die Prozesstechnik zuständig, die Vorteile zusammen. Die mechanische Brüdenverdichtung senkt die hohen Dampfverbräuche, d.h. das Verfahren ist eine zuverlässige und wirkungsvolle Maßnahme zur Energieeinsparung.

Kontakt

KEB Automation KG
+49 (0) 5263 401-0
E-Mail