Mitarbeiterportrait Dominik Follmann

Name: Dominik Follmann

Studium: Kooperatives Studium Elektrotechnik (B. Sc.), berufsbegleitendes Studium Master Elektro- und Informationstechnik

Aktuelle Position: Leiter Entwicklung Elektronik - Fachbereich Software

 

Mein Weg zu KEB

Mein damaliger Physik-Lehrer hat im Unterricht beim Thema „Elektromagnetismus“ einmal als Anschauungsobjekt eine Elektromagnetbremse von KEB gezeigt und damit experimentiert. Zusätzlich wurde mir KEB im Bekanntenkreis empfohlen. Im Jahr 2004 habe ich mich dann nach dem Abitur bei KEB beworben.

 

Mein Karriereweg bei KEB

Ich habe mich ursprünglich für eine Ausbildung bei KEB beworben. Beim Bewerbungsgespräch erfuhr ich dann von der Möglichkeit des kooperativen Studiums, welches damals ein noch ganz neues Modell war. Nach kurzer Bedenkzeit entschied ich mich für diesen Weg und begann den Studiengang Elektrotechnik mit Schwerpunkt Antriebstechnik an der damaligen FH Lippe und Höxter (heute: Technische Hochschule OWL), welchen ich mit dem Diplom 2008 abschloss. Ab 2009 studierte ich berufsbegleitend an der FernUniversität Hagen Elektro- und Informationstechnik bis zum Master-Abschluss im Jahr 2012.

Des Weiteren unterstützte KEB mich von 2015 bis 2018 bei einem Zertifikatsstudium am Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Weiterbildung in Hagen zum Betriebswirt (IWW). Seit ich bei KEB bin, habe ich an diversen internen und externen Weiterbildungen teilnehmen können. Diese reichten von Schulungen zu bestimmten Technologien über Sprachkurse (Englisch und Italienisch) bis zu Projektleitungs-Seminaren und Führungskräfte-Trainings.

Seit Abschluss des ersten Studiums im Jahr 2008, arbeite ich in der Elektronik-Entwicklung als Software-Entwickler. Seit 2016 bin ich dort für den Fachbereich Software mit einem Team aus 20 Kolleginnen und Kollegen verantwortlich.
 

Meine Aufgaben

Zunächst lag der Schwerpunkt meiner Aufgaben in der reinen Software-Entwicklung, d.h. dem Umsetzen von Software-Funktionen, die von Kunden oder Kolleginnen und Kollegen definiert wurden oder aus eigenen Ideen entstanden sind.

Heutzutage liegt der Schwerpunkt eher in der Organisation des Teams und der Projekte der Software-Entwicklung. Hierzu gehört die Auswahl geeigneter Technologien, die Zuordnung von Team-Mitgliedern zu Entwicklungs-Projekten und die technische Begleitung der Projekte in Abstimmung mit anderen Abteilungen, insbesondere dem Vertrieb und dem Produktmanagement. Außerdem die Koordination von Entwicklungsprojekten mit weltweit verteilten Partner- und Tochterunternehmen. Zusätzlich betreue ich regelmäßig Praktikanten und Studenten, beispielsweise bei Bachelor- oder Masterarbeiten.

In den ersten Jahren in der Entwicklungsabteilung habe ich mich insbesondere mit der Entwicklung von Windows-Software mit grafischen Benutzeroberflächen beschäftigt, welche Kolleginnen und Kollegen und Kunden einsetzen, um die KEB-Produkte zu konfigurieren, in Betrieb zu nehmen und zu programmieren.

Darüber hinaus ist mein Team nun für die Umsetzung der gesamten Software-Funktionalität der KEB Drive Controller im Bereich der Steuer- und Regelungstechnik und Kommunikationstechnik zuständig.

Zusätzlich arbeiten wir in übergreifenden Projekten mit anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, um neue Technologien und Konzepte für künftige Produkte zu entwickeln.

 

Darum arbeite ich gerne bei KEB

Ich arbeite gerne bei KEB, weil sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und immer interessante neue Herausforderungen bestehen. Es gibt die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen, nicht nur für neue Produkte, sondern beispielsweise auch für die Verbesserung von Abläufen in der Abteilung und im Unternehmen.

KEB hat in meinen Augen die richtige Mischung aus guten Produkten, modernen Technologien und ostwestfälischer Bodenständigkeit. Der Umgang mit den Mitarbeitern war auch in Krisenzeiten immer vorbildlich. Wir haben eine sehr geringe Fluktuation beim Personal, dadurch kenne ich die meisten Kolleginnen und Kollegen schon sehr lange, was den Spaß bei der Zusammenarbeit fördert.

Besonders gefällt mir die internationale Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt. Es ist schön zu sehen, wenn Produkte an denen man selber mitgearbeitet hat, weltweit erfolgreich in verschiedensten interessanten Bereichen eingesetzt werden.
 

Meine Perspektiven bei KEB

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass KEB weiterhin Erfolg hat und wachsen kann und dabei ein Unternehmen bleibt, in dem man in einem angenehmen Arbeitsumfeld an interessanten Projekten und erfolgreichen Produkten arbeiten kann. Ich möchte mich dafür gerne weiterhin im Bereich der Entwicklung einbringen.