KEB Innovationsprojekt im Spitzencluster it´s OWL erfolgreich abgeschlossen

Erfolgreicher Abschluss des Innovationsprojektes ImWR im Spitzencluster it's OWL

img_em_t6_ccbbb.jpgModulares Antriebswechselrichtersystem, hier Module C, C, B, B, B

Am 06.09.2017 fand die Abschlusspräsentation it's OWL – Innovationsprojekt KEB ImWR statt.

Zur Präsentation begrüßte Herr Wolfgang Wiele, CTO der KEB Automation KG, Herrn Dr. Armbruster vom Projektträger PTKA aus Karlsruhe, von der HS OWL die Professoren Dr.-Ing. Schulte (vom Institut IFE) und Dr.-Ing. Jasperneite (vom Institut inIT) sowie Vertreter des KEB Aufsichtsrates als auch weitere Interessenten aus Wissenschaft und Forschung sowie Kunden aus den Bereichen der mobilen Fahrzeugtechnik von Nutzfahrzeugen und Landmaschinen. So führte Wolfgang Wiele aus, dass mit dem Start des Innovationsprojektes ImWR* am 1. Juli 2014 sich einiges in der mobilen Fahrzeugwelt geändert hat bzw. noch ändern wird. Mit den Ergebnissen aus dem Innovationsprojekt itsOWL-ImWR verfügt KEB Automation KG über fundiertes Wissen, um zukünftig Nutzfahrzeughersteller bei Systemauslegung und Integration von elektrischen Antrieben zu unterstützen und wird die Ergebnisse der Projektarbeit auf reale Anwendungsfälle und Serienanwendungen übertragen.

Herr Thorsten Sigges, als Projektleiter vom ImWR,  hat zu Beginn die besonderen Herausforderungen und Aufgabenstellungen für dieses Projekt kurz umrissen, bevor die einzelnen notwendigen Arbeitspakete von KEB und den Projektpartnern der Institute iFE und inIT vorgestellt wurden. Auch wenn nur an der Oberfläche der einzelnen Aufgaben gekratzt wurde, so konnten sich alle Zuhörer deutlich ein Bild davon machen, mit welcher Komplexität und Tiefe die einzelnen Bearbeitungs- und Forschungsschritte der Hochschulen als auch KEB betrachtet wurden.

Mit Stolz konnte Thorsten Sigges mit seinem Team am Ende der Vortragsreihe die Livevorführung vor dem Konferenzzentrum präsentieren. Unter den Augen aller Zuhörer konnte der 4-Fach Kreiselschwader mit elektrischem Integralantrieb der Fa. AGCO Fendt seinen Einsatz in einer landwirtschaftlichen Anwendung zeigen. Herr Marius Schmitt, als mitgereister Maschinenbediener dieses Fendt Gespanns, legte gekonnt das frischgemähte Gras in Schwaden und benannte im Anschluss daran die Vorteile eines elektrifizierten Schwaders verständlich aus Sicht eines Maschinenanwenders.

Im anschließenden Get-Together waren sich alle einig, dass Theorie und Praxis doch zusammen gehören. Mit der Livevorführung wurde aufgezeigt, dass alles zueinander gepasst hat, angefangen von den neuen, herauszustellenden Anforderungen, den erarbeiteten Lösungsansätzen von den Instituten und schlussendlich die Produktentwicklung mit dem quasi fertigen Produkt ImWR.
KEB hat das Projekt  “ImWR” weiterentwickelt, zusätzliche Marktanforderungen wurden aufgenommen und umgesetzt.

Unter dem Produktnamen COMBIVERT T6 APD ist ein modulares Antriebssystem als Teil eines Hochvolt-Antriebssystems für die Elektrifizierung von Nebenaggregaten und Nebenantrieben in mobilen Maschinen und Nutzfahrzeugen realisiert worden.

COMBIVERT T6 APD ist speziell für alle hybrid- oder vollelektrischen Fahrzeuge mit einer On-board Hochvolt DC Spannungsversorgung entwickelt worden und erfüllt die hohen Anforderungen, die an Automotivsysteme in Bezug auf mechanische und thermische Eigenschaften, Umweltbedingungen, EMV, Sicherheit und Lebensdauer gestellt werden.

Durch seine Modulbauweise ist das System skalierbar und kann an spezifische Fahrzeuganforderungen flexibel angepasst werden. Für die Integration von 1 bis max. 6 Wechselrichtermodulen stehen Wechselrichtermodule (A, B, C) in 3 Leistungsabstufungen mit Ausgangsbemessungsströmen von 16,5 A, 33 A und 60 A zur Verfügung. Die standardmäßig verbauten Common-Mode-DC-EMV Filter gewährleisten im Verbund mit anderen Hochvolt-Komponenten in den Fahrzeugen eine hohe Betriebssicherheit.
Mit dem Funktionsmodul MCU – Main Control Unit bietet das System eine intelligente Steuerung für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen z.B. als Kommunikations-Gateway zur Fahrzeugsteuerung oder integrierte Inbetriebnahme-Assistenten (Wizards) und Diagnosefunktionen.

Der T6 APD wird nicht die einzige Entwicklung für den mobilen Fahrzeug- und Maschinenmarkt sein. Dessen sind sich alle im T6 Team einig.

 * ImWR steht für Innovatives modulares Antriebswechselrichtersystem für die Elektrifizierung von Nebenaggregaten in Fahrzeuganwendungen

Fotostrecke

P1050053.jpg
P1050060.jpg
P1050070.jpg
P1050092.jpg