„K“ steht für Kraftvoll von Klein bis Groß

KEB hat im Geschäftsfeld der industriellen Getriebemotoren das Angebot für Kegelstirnradgetriebe erweitert.
 

keb_combigear_kegelstirnrad_getriebe_helical_bevel_gearunit_K01.jpg

Kegelradgetriebe zeichnen sich grundsätzlich durch den rechtwinkligen Abgang sowie die Übertragung hoher Drehmomente, Radial- und Axialkräfte aus. Die Getriebegrößen K8 und K9 sind dreistufig aufgebaut und erlauben den direkten Anbau von Drehstrommotoren der Achshöhen 100 bis 225.

Zusammen mit den zwei- und dreistufigen Größen K0 bis K7 deckt das Programm damit Getriebemotoren im Leistungsbereich von 0,12 kW bis 45 kW ab und zeichnet sich neben universellen Anbauformen und Einbaulagen durch einen hohen Wirkungsgrad aus.

Mit Übersetzungsverhältnissen zwischen 3 und 180 sind feine Abstufungen der Abtriebsdrehzahlen und damit eine optimale Anpassung möglich. In der Ausführung als Doppelgetriebe können Übersetzungen bis ca. 20.000 realisiert werden.

Mechanisch sind die Getriebe in Fuß- Flansch- oder Aufsteckausführung mit Abtriebsvoll- oder Hohlwelle, aber auch Ausführungen mit Drehmomentstütze oder Schrumpfscheibe verfügbar.

Für erhöhte Korrosionsanforderungen stehen Sonderlackierungen zur Verfügung.
Die Kegelradgetriebe liefern ein Ausgangsdrehmoment von über 12 kNm und ergänzen sich mit den KEB Getriebereihen G (Stirnrad), F (Flach) und S (Schnecken).

Typische Anwendungen befinden sich in den Bereichen von Vorschubspindeln, Hebesystemen, Fahrwerken, Pumpen, Förderbändern oder Misch- und Rührwerken. Generelle Motoroptionen sind Federkraft-Haltebremsen, Gebersysteme, Fremdbelüftung sowie 2. Wellenende.

Servogetriebemotoren
Eine zusätzliche Variante im Programm stellt die direkte Kombination der Kegelstirnradgetriebe mit Servomotoren, Baureihe TA bereit. Eigenschaften von Synchronmaschinen, wie höchste Effizienz, ausgezeichnete Dynamik, großer Drehzahlstellbereich in Kombination mit industriellen Getrieben erweitern die Einsatzbereiche.

Im Betrieb mit Frequenzumrichtern KEB COMBIVERT werden stufenlose Drehzahlenprofile für Prozessoptimierungen als auch reduzierte Anlaufströme/Stromaufnahme aus dem Versorgungsnetz möglich.