Die neue C6 Industrie-PC-Serie

KEB präsentiert eine neue Generation von IPCs, die mit ihrer erweiterten Rechenleistung in Richtung Motion Control und Mensch-Maschine-Schnittstelle weitere Möglichkeiten eröffnen.
 

keb_e22_p30.jpg

Die neue Generation der IPCs, mit den Namen C6 E22 und C6 P30, basieren auf neuester lüfterloser Intel Multi-Core Architektur. Das neue Speicherkonzept trennt die Anwendungsebene von der Betriebssystem-Ebene. Diese sichere Trennung bringt den großen Vorteil der hohen und zuverlässigen Systemstabilität.

Diese neuen IPC-Serien finden Sie als Panel- und Box-Version; alle entwickelt anhand desselben Konzepts und mit galvanisch getrennter Stromversorgung.

Die neue IPC Serie bietet resistive oder kapazitive Touch-Technologie, die dem Benutzer in Kombination mit der KEB HMI-Lösung einen modernen und leistungsfähigen Ansatz für die Mensch-Maschine-Schnittstelle ermöglicht.

Die neuen Hardware-Größen von 12,1“ und 24“ im Bereich „Widescreen“ vergrößern das LED-hinterleuchtete LCD-TFT-Angebot.

Die CPU-Peripheriegeräte wie USB (2.0 und 3.0) folgen der KEB-Philosophie; die Nutzung von bis zu 3 Ethernet Giga-Ports gibt dem Benutzer die Möglichkeit sichere und redundante Systeme via EtherCAT-Feldbus zu erstellen.

Zusätzliche Feldbusse zur Kommunikation mit Geräten von Fremdanbietern können leicht über PCI/PCIe implementiert werden, deren Anzahl abhängig vom CPU-Typ ist.

Die KEB-IPCs sind mit einem realen Industrie-Konzept realisiert worden; neben der Robustheit wird sich diese Philosophie für den KEB-Nutzer in Form einer langen Lebensdauer auszahlen.

Windows Embedded Standard 7E (7 Pro / Ultimate 32 / 64bit für kapazitive Technologie) wird das Standard-Betriebssystem sein; auf dieser Basis werden alle skalierbaren KEB Software-Funktionalitäten zur Verfügung stehen.

Der KEB-Nutzer kann ein maßgeschneidertes Produkt auswählen, das hinsichtlich Bewegungs-steuerung und/oder Mensch-Maschine-Schnittstelle zu seiner Anwendung passt; all dieses separat oder in Kombination.

Was auch immer sich der Nutzer als Bedienung wünscht, dieses ist über eine lokale Verbindung oder dank der KEB Fernwartungssoftware auch über eine Fernverbindung möglich, die eine sichere und verschlüsselte Anwendung für VPN, Remote-Desktop und Dateiübertragung ist.

Das Standard-IPC-Setup wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten; darüber hinaus wird ein neues Datei-System-Konzept eingeführt werden, das speziell für Embedded-Geräte erstellt wurde, in denen Leistungsverluste auftreten können. Diese neue Software-Technologie dient dem Ziel, kritische System- und Benutzerdaten vor Korruption zu schützen.

Der KEB-Benutzer wird es schätzen, wie die Geschwindigkeit des Datei- und Verzeichniszugangs durch mehrere Größenordnungen verbessert wurde, während man die Dateidatenintegrität und ganze Meta-Daten aufrechterhält.